Netzgesellschaft Hildesheimer Land gegründet - Bürgermeister unterschreiben Verträge mit Energiedienstleister E.ON Avacon 05.12.2012 


Im Beisein der Vertreter aus den acht Kommunen sowie des Energiedienstleister E.ON Avacon unterzeichneten Bürgermeister Andreas Lücke und Netzvorstand Matthias Herzog (sitzend von links) als erste die acht Konzessionsverträge. Foto (c) Hans-Theo Wiechens
(Schellerten/htw) Im Norden des Landkreises Hildesheim wird in Sachen Energieversorgung ein neues Kapitel aufgeschlagen. Gemeinsam mit dem Energiedienstleister E.ON Avacon hat die Energieversorgung Hildesheimer Land -Anstalt öffentlichen Rechts-  die Netzgesellschaft Hildesheimer Land mbH & Co.KG (NHL) gegründet. Die acht Mitgliedsgemeinden halten zusammen 51 Prozent der Anteile an der Netzgesellschaft, E.ON Avacon ist mit 49 Prozent an der NHL beteiligt. 

Durch die Liberalisierung des Strommarktes wurde den Gemeinden die Möglichkeit eingeräumt, ihre Stromnetze in die eigene Verantwortung zu übernehmen. Die Stadt Bockenem sowie die Gemeinden Algermissen, Giesen, Harsum, Holle, Nordstemmen, Schellerten und Söhlde haben sich vor einiger Zeit dazu entschlossen, diese Herausforderung gemeinsam anzugehen. Nachdem sich die Räte in den acht Gemeinden einig waren, wurde eine öffentlich-rechtliche Anstalt gegründet. Durch diesen Zusammenschluss war es am Ende möglich, die fälligen Konzessionsverträge für die beteiligten Kommunen gemeinsam auszuschreiben. Das Verfahren wurde von der Kommunalaufsicht des Landkreises Hildesheim begleitet.

In einem feierlichen Rahmen wurden die Konzessionsverträge jetzt von den Bürgermeistern der beteiligten Gemeinden und Vertretern der E.ON Avacon AG unterzeichnet. Durch die Gründung der Netzgesellschaft Hildesheimer Land besiegeln die Beteiligten die von den Gemeinderäten beschlossene Zusammenarbeit und beraten sich hinsichtlich der künftigen Entwicklung der Strom- und Gasversorgungsnetze gemeinsam.

„Durch eine intensive Zusammenarbeit in dieser Netzgesellschaft wollen wir die langjährigen partnerschaftlichen Beziehungen noch vertiefen und weiter ausbauen”, erklärte E.ON Avacon-Netzvorstand Matthias Herzog anlässlich der Vertragsunterzeichnung. Der Energieversorger wolle die Kommunen beim Aufbau von Kompetenzen im Bereich des Strom- und Gasnetzbetriebs vor allem mit Know-How unterstützen. Dabei würden diese besonders von der langjährigen Erfahrung von E.ON Avacon in der Energiewirtschaft profitieren, meinte Herzog. Er danke besonders den drei Verhandlungsführern und Bürgermeistern Andreas Lücke (Giesen), Klaus Huchthausen (Holle) und dem Vorsitzenden des Verwaltungsrates, Axel Witte (Schellerten), für das entgegengebrachte Vertrauen. Den Beratern aus Bremen danke Herzog für die faire und konstruktive Verhandlungsführung.

Bürgermeister Lücke schilderte aus seiner Sicht die Entstehungsgeschichte der Idee die Energieversorgung wieder in die Hand der Gemeinden zu übernehmen. „Es war ein langer Weg, den wir zum Wohle der Kommunen erfolgreich abgeschlossen haben. Gemeinsam werden wir eine zukunftsweisende, klimaschonende und sichere Strom- und Gasversorgung für die Gemeinden sicherstellen.” bemerkte Lücke.

Mit der neuen Netzgesellschaft sollen auch Maßnahmen zum Ausbau erneuerbarer Energien, Energieeffizienz und Klimaschutz umgesetzt werden. Die Gesellschafter werden sich zudem gemeinsam dafür einsetzen, dass in den Gemeinden demnächst kommunale Klimaschutz-Aktionsprogramme durchgeführt werden. Außerdem sollen auch die Einwohner künftig über Vortragsveranstaltungen der Netzgesellschaft Hildesheimer Land von Tipps zur Energieeffizienz und zum Klimaschutz nachhaltig profitieren.

mehr Mehr

Bild:
Im Beisein der Vertreter aus den acht Kommunen sowie des Energiedienstleister E.ON Avacon unterzeichneten Bürgermeister Andreas Lücke und Netzvorstand Matthias Herzog (sitzend von links) als erste die acht Konzessionsverträge. Foto (c) Wiechens

(geänderter) Abdruck mit freundlicher Genehmigung des Autors (Hans-Theo Wiechens/Hildesheimer Allgemeine Zeitung)